Acetylsalicylsäure und Atorvastatin zur Behandlung des kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

PEACE-4

Studienleiter

PD Dr. med.
Aurelius
Omlin
Kantonsspital St. Gallen
+41 71 494 29 22

Dank guter Behandlungsmethoden hat sich die Überlebenszeit bei Männern mit einem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (CRPC) in den letzten Jahren zwar verlängert: Die durchschnittliche Lebenszeit von Männern mit Metastasen beträgt 30 Monate, von Männern ohne Metastasen fünf Jahre. Dennoch ist es wichtig, weitere Therapieoptionen zu evaluieren, um diese Werte noch zu verbessern.

In der Studie PEACE-4 wird untersucht, ob die Zugabe des Plättchenhemmers Acetylsalicylsäure und/oder des Statins Atorvastatin zur CRPC-Standardtherapie dazu beitragen kann, die Überlebenszeit zu verlängern.

Für die Wahl dieser beiden Wirkstoffe gibt es gute Gründe. In verschiedenen Studien zeigte sich, dass bei Prostatakrebs-Patienten, die Acetylsalicylsäure und/oder Atorvastatin einnahmen, die Mortalität geringer war als bei Patienten ohne diese Medikation.

An der PEACE-4-Studie nehmen rund 1200 Patienten mit CRPC teil.

Bei guter Verträglichkeit wird die Behandlung mit den Studienmedikamenten so lange durchgeführt, bis der Patient dies nicht mehr möchte.

Kliniken

Alle Studien