Alternatives Chemotherapie-Schema für Patientinnen und Patienten mit einem Hodgkinlymphom

HD 21

Studienleiter

Dr. med.
Alden
Moccia
Istituto Oncologia della Svizzera Italiana (IOSI)
+41 91 811 47 64

Bei dieser Studie testen wir ein alternatives Chemotherapie-Schema (eine Kombination von Wirkstoffen für die Chemotherapie) für Patientinnen und Patienten mit einem Hodgkinlymphom (bösartiger Tumor des Lymphsystems). Die bestehende Therapie verspricht zwar allgemein eine gute Prognose, jedoch kann die Behandlung schwere Nebenwirkungen auslösen. Daher suchen wir nach einem Chemotherapie-Schema, das bei gleichbleibender Wirksamkeit weniger oder weniger starke Nebenwirkungen auslöst.  

Momentan besteht die Standard-Chemotherapie für Patientinnen und Patienten mit einem fortgeschrittenen Hodgkinlymphom, die jünger als 60 Jahre sind, aus sechs Serien des BEACOPP-Schemas. BEACOPP bezeichnet eine Kombination von Wirkstoffen für die Chemotherapie, in diesem Falle Bleomycin, Etoposid, Adriamycin, Cyclophosphamid, Vincristin, Procarbazin, Prednison. In der Studie HD 21 wird dieses Schema mit dem BrECADD-Schema verglichen (Brentuximab vedotin, Etoposid, Cyclophosphamid, Adriamycin, Dacarbazin, Dexamethason). Das darin enthaltene Brentuximab vedotin ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat, das Tumorzellen aufspürt und somit das zytostatische Medikament (eine Substanz die das Zellwachstum hemmt) zur Tumorzelle bringt. Bei Patientinnen und Patienten mit wiedergekehrtem Hodgkinlymphom zeigte die Substanz eine hohe Wirksamkeit bei vergleichsweise geringen Nebenwirkungen.  

An dieser Studie können Patientinnen und Patienten mit einem fortgeschrittenen Hodgkinlymphom im Stadium IIB, III oder IV teilnehmen.

Alle Studien