Kombinationstherapie mit Copanlisib und Venetoclax bei B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom

SAKK 66/18

Studienleiter

PD Dr. med.
Anastasios
Stathis
Istituto Oncologico della Svizzera Italiana (IOSI)
+41 91 811 89 31

Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) gehören zu den zehn häufigsten Krebserkrankungen bei Erwachsenen. Obwohl sich die Therapie der NHL in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert hat, können dennoch viele Patientinnen und Patienten nicht geheilt werden. Dies gilt auch für Personen mit einem follikulären Lymphom (FL) oder einem Mantelzelllymphom (MZL), zwei Unterarten von B-Zell-NHL.

In der Studie SAKK 66/18 prüft man eine neue Therapieform für Patienten mit einem B-Zell-NHL, die nach den bisherigen Behandlungen ein Rezidiv erlitten haben oder die therapierefraktär geworden sind. Untersucht wird die Kombination von Copanlisib (Aliqopa™) und Venetoclax (Venclyxto™), da dabei synergistische Effekte vermutet werden.

Die Medikamente werden in Zyklen von 4 Wochen resp. 28 Tagen verabreicht. In jedem Zyklus erhalten die Patienten an den Tagen 1, 8 und 15 eine intravenöse Copanlisib-Infusion. Ab Tag 2 der Studie nehmen die Patienten zusätzlich täglich die verordnete Dosis Venetoclax ein. Die Behandlung wird während maximal 12 Zyklen fortgesetzt. Maximal 38 Patientinnen und Patienten werden in die Studie eingeschlossen.

Kliniken

Alle Studien